Psychotherapeutische Praxis
 
Supervision & Traumainstitut

Respekt

Jedem und jeder, der oder die zu mir kommt, begegne ich mit Respekt. Egal ob Mann oder Frau, ob alt oder jung, arm oder reich, gleich welcher sexuellen Orientierung, ob in Deutschland oder anderswo in der Welt geboren – jedem gebührt Respekt!

Mit Respekt würdige ich die Haltung, die der Mensch seinem Leben und der Welt gegenüber eingenommen hat. Ich beobachte und begleite – ich urteile nicht!

Wie der Mensch mit sich umgeht, was er aus seinem Leben macht; darüber sprechen wir in der Therapie. Ein wichtiges Ziel ist das Erkennen von Mustern im Leben. Muster die sich oft wiederholen. Muster die zum Teil früher zum Überleben notwendig waren, heute jedoch hinderlich oder gar schädlich sind. Wenn der Wunsch danach besteht, dann geht es um die Veränderung dieser Muster.

Meist kommt der Impuls aus dem Menschen heraus und ich unterstütze bei dem Übergang in neue Möglichkeiten. Möglichkeiten, das Leben für sich stimmiger, lebendiger, positiver zu gestalten. Hierzu gehört oft das Lösen von der Vergangenheit, die zum Teil als einengend und behindernd erlebt wurde. Die Freiheit die Verantwortung für sich zu übernehmen, ist damit verbunden, das Leid hinter sich zu lassen und das eigene Leben in die Hand zu nehmen.